Ich will Dosenbirnen!

Die Sorte Dosenbirnen, die ich seit ungefähr einem Jahr esse, müsste theoretisch salicylsäurearm, wenn nicht -frei sein: geschälte Birnen in Zuckerwasser (Dosenbirnen eingelegt in Saft enthalten Salicylsäure, weil für den Saft auch die Schale verarbeitet wird). Seit Weihnachten aber bekomme ich leichte Asthmaanfälle nach Dosenbirnen.

Auffällig ist, dass in beiden Dosen, bei denen mir das bisher passiert ist, auch harte Birnenhälften waren. Also unreife Birnen, die offenbar noch Salicylsäure enthalten. Bei der ersten Dose hatte ich nur die harten Birnenhälften aussortiert und die restlichen Birnen gegessen bzw. den Saft getrunken. Bei der zweiten Dose mit harten Birnen habe ich den Saft auch weggelassen und nur die weichen Birnenhälften zu einem Birnen-Smoothie verarbeitet (lecker!). Der Asthmaanfall war beim zweiten Mal zwar schwächer, aber dennoch deutlich.

Jetzt muss ich mich wohl auf die Suche nach einer anderen Dosenbirnen-Quelle machen, bis die Charge mit den unreifen Birnen komplett abverkauft ist 🙁

Nachtrag 2. Mai 2013:
Ja! Die alte Charge Dosenbirnen (zu erkennen am Verfallsdatum) in „meinem“ Supermarkt ist endlich abverkauft, eine neue Ladung steht in den Regalen – und nach ausgiebigen Birnen-Smoothie-Tests in den vergangenen Tagen kann ich bestägigen: diese Charge ist wieder salicylsäurearm 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.