Salicylatfreie Zahnpasta …

… gibt es meines Wissens nach in Deutschland nicht zu kaufen. Die allermeisten Zahncremes enthalten Minze, Menthol oder entsprechende Aromastoffe, die allesamt einen extrem hohen Salicylsäuregehalt haben. Und die wenigen minz- und mentholfreien Zahnpastas (z.B. elmex mentholfrei, Calendula Zahncreme von Weleda) enthalten ersatzweise andere (Frucht-)Aromen oder Pflanzenextrakte, die ebenfalls in aller Regel salicylsäurehaltig sind.

Was sind die Alternativen?

Das Team der Allergie-Abteilung des Royal Prince Albert Hospitals (das auf Unverträglichkeiten u.a. gegen Salicylsäure spezialisiert ist) empfiehlt, zum Zähne putzen auf Salz oder Natron auszuweichen.

Es gibt auch Zahnbürsten, die ohne Zahnpasta funktionieren, sogenannte Ionen-Zahnbürsten. Während klassische Zahnbürsten mit Zahnpasta den Zahnbelag durch mechanischen Abrieb entfernen, machen sich Ionen-Zanhbürsten die chemische Reaktion zwischen positiv und negativ geladenen Ionen zunutze. Die Zahnbürste gibt (z.B. über einen integrierten Titanstab oder in den Borsten enthaltenes Silizium) negativ geladene Ionen ab, Diese ziehen die positiven Ionen aus der Säure des Plaquebelags auf den Zähnen an, wodurch der Zahnbelag zerstört wird und sich leicht entfernen lässt.

Inzwischen gibt es verschiedene Ionen-Zahnbürsten, darunter das Original von Soladey, die dieses Konzept in Japan zuerst auf den Markt gebracht haben, die Alpha-Ion Zahnbürste von miradent, aber auch manche elektrische Zahnbürsten setzen inzwischen den Ionen-Effekt ein, z.B. die Panasonic EW-DE92.

Nachtrag (04.08.2014):

Bei der Recherche nach Zahnpasta-Rezepten zum Selbermachen bin ich auf zwei interessante Artikel gestoßen, die sich damit beschäftigen, warum es auch für Menschen ohne Unverträglichkeiten keine gute Idee ist, industriell gefertigte Zahnpasta zu benutzen: einmal aus medizinischer bzw. zahnärztlicher Sicht und einmal aus Umweltschutzgründen.

Und ein einfaches Rezept für Zahnpasta aus salicylsäurearmen Zutaten habe ich auch gefunden bzw. abgewandelt (ohne das Aroma und die Farbstoffe aus dem Originalrezept!):

Vermischen Sie jeweils etwa 10 g Schlämmkreide (als sanfte Paste
mit wenig Scheuerwirkung) oder Magnesiumcarbonat/Heilerde/Vulkanerde
(als scheuerintensivere Variante bei hartnäckigen Zahnbelägen) mit
gleichen Teilen Wasser und Glyzerin zu einem pastenartigen Brei an. 
Eine Messerspitze Traganth oder Xanthan zur Wasserbindung und Erhöhung 
der Geschmeidigkeit (kann auch durchaus etwas mehr sein, ist aber nicht 
unbedingt erforderlich) zufügen.
Quelle: http://www.mensch-und-zahn.de/40857/41260.html

Wer das „pastenartige“ bei der Zahnpflege nicht braucht, kann übrigens auch Glycerin und Wasser weg lassen und einfach die angefeuchtete Zahnbürste (z.B. eine Ionen-Zahnbürste!) in Heilerde, Schlämmkreide oder das „Scheuermittel“ seiner Wahl tunken. Der Vorteil: Heilerde & Co. verderben in trockenem Zustand garantiert nicht und das teilweise umstrittene Glycerin fällt auch weg.

Wahrscheinlich muss man einfach ein bischen rumprobieren, um die Variante zu finden, mit der man sich am besten fühlt. In diesem Sinne: frohes Putzen!

7 Gedanken zu „Salicylatfreie Zahnpasta …

  1. Was in einem „Aroma“ enthalten ist bzw. welcher Stoff als Aroma verwendet wird, muss vom Hersteller nicht deklariert werden. Viele Aromen sind salicylsäurehaltig. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, also besser die Finger davon lassen, ja.

    Viele Grüße
    Sylke

  2. Hallo Sylke,
    zum Selbermachen meiner Kosmetika bin ich noch nicht gekommen, das würde ich jedoch auf jeden Fall in der Zukunft gerne mal ausprobieren. Vor allem für manche längere Auslandsaufenthalte, wo es schwierig ist, die bei mir bewährten Körperpflegeprodukte zu finden!

    Im Moment fahre ich z.B. sehr gut mit dem Zahngel neutral von Lavera – meines Wissens absolut Sali-frei.

    Außerdem benutze ich die meisten Produkte der Ultra Sensitive Linie von DM (Shampo, Körperlotion, Nacht- und Tagescreme) sowie die Kernseife von Sonett- aber das sollte ich nun wohl besser in deinem anderen Post über Kosmetik schreiben… Geholfen haben auf jeden Fall u.a. folgende Links:
    https://salfreeproducts.wordpress.com/
    http://www.fibromyalgie-guaifenesin.info/de/salsearch/
    http://www.guaifenesin.de/salicylatfreie-pflegemittel.html

    Schönen Gruß, Johannes

  3. Vielleicht wäre diese Zahnpasta eine Alternative. Diese wurde auf den Gehalt an Salicylat geprüft: „elmex – homöopathieverträglicher Kariesschutz, mentholfrei mit Aminfluorid
    Inhalt: Aqua, Sorbitol, Hydrated Silica, Hydroxyethylcellulose, Olaflur, Aroma, Saccharin, Limonene, CI 77891

    Händler: http://www.pharmeo.de | Kaufdatum: 20.06.2016 | Prüfquelle: CDS“

    (gefunden auf der Seite „Salfreeproducts“)

    Durch die Testung kann man doch eigentlich davon ausgehen, dass trotz Aroma nichts enthalten ist. Das wäre so toll. Meine Zähne sind nämlich leider empfibdlicher geworden, seit ich Salz, Natron oder Schlammkreide nutze. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.