Schmerzmittel bei Zahn-OP

Schmerzmittel bei NSAR-UV und ZahnschmerzenBei mir steht eine Zahn-OP an – und die 1.000-Euro-Frage lautet: Welches Schmerzmittel kann ich nehmen?

Erste Antwort des Arztes: Novaminsulfon. Aber …

Novaminsulfon, auch Metamizol genannt (Handelsnamen ua.: Novalgin, Nopain, Berlosin, Baralgin, Analgin, Algocalmin), zählt nicht zu den NSAR (und damit zu den Medikamenten, die man bei Samter-Trias unbedingt vermeiden sollte) und ist deshalb auf den ersten Blick eine naheliegende Wahl für Patienten mit NSAR-Unverträglichkeit.

Recherchiert man jedoch weiter, stellt sich heraus, dass der Wirkmechanismus von Metamizol / Novaminsulfon bisher ungeklärt ist und vermutlich auf einer COX-1-Hemmung und / oder Wirkung auf Cannabinoid-Rezeptoren beruht. COX-1-Hemmer sind jedoch genau die Medikamente, die Samter-Trias-Betroffene nicht vertragen.

Metamizol gehört außerdem zu den Pyrazolonen, die in Europa nach ASS die häufigsten Auslöser von Symptomen bei Samter-Trias-Betroffenen sind (Szczeklik, A., E. Niżankowska, M. Duplaga (2000): Natural history of aspirin-induced asthma, in: European Respiratory Journal, Jg. 2000, Nr. 16(3), S. 432-6., S. 433).

Für Metamizol besteht deshalb, wenig überraschend, laut Beipackzettel eine absolute Gegenanzeige „wenn bei Ihnen eine Schmerzmittel-Unverträglichkeit (Analgetika-Asthma- Syndrom …) bekannt ist“.

Paracetamol mit Codein

Meine Apothekerin hat mir dann für die Zahn-OP Paracetamol mit Codein empfohlen.

Paracetamol (Wirkstoff: Acetaminophen) ist ein schwacher COX-1-Hemmer, der in Dosen bis 500mg als relativ sicher für Betroffene einer Samter-Trias gilt (Bochenek, Nizankowska-Mogilnicka (2013): Aspirin-Exacerbated Respiratory Disease). Höhere Dosen ab 1.000 mg rufen „milde, leicht kontrollierbare Asthmaanfälle“ bei einigen Samter-Betroffenen aus (Settipane et al. 1996). Laut derselben Studie reagierten rund 34% aller Samter-Betroffenen auf Dosen von 1.000 bis 1.500 mg Paracetamol. Eine neuere Meta-Studie von 2004 kommt zu dem Schluss, dass etwa 7% (0-16%) aller Patienten mit Samter-Trias auf Paracetamol reagieren (gepoolte Daten).

Paracetamol ist bis 500 mg für mich OK – das habe ich schonmal getestet – und Codein hat keine Kreuzreaktivität zu NSAR. Weil Talvosilen 500/20 weniger „sonstige Bestandteile“ hat als Produkte mit denselben Wirkstoffen anderer Pharmafirmen, ist meine Wahl auf dieses Produkt gefallen.

Etoricoxib

Eine Alternative wäre der selektive COX-2-Hemmer Arcoxia (Wirkstoff Etoricoxib) gewesen: zu den Indikationen dieses Medikaments zählen laut Beipackzettel neben Arthrose, Gicht und rheumatoider Arthritis (für die die sogenannten „Coxibs“ üblicherweise eingesetzt werden) auch „postoperative Schmerzen nach Zahnoperationen“. Und Etoricoxib ist, wie die meisten selektiven COX-2-Hemmer nachgewiesenermaßen auch bei Samter-Trias verträglich.

Da dieses relativ neue Medikament aber keine Vorteile gegenüber der bewährten Kombination aus Paracetamol und Codein bietet, und ich Paracetamol plus Codein schon vertragen habe, bleibt es für die Zahn-OP für mich bei Paracetamol plus Codein.

Ich berichte dann, ob es die Schmerzen erfolgreich in Schach gehalten hat 😉

PS: Gerade gefunden: Hanns-Wolf Baenkler empfiehlt in seinem Artikel „Salicylatintolreanz“ die beiden Schmerzmittel Buprenorphin und Naloxon (für die Fälle, in denen Paracetamol nicht vertragen wird. (In der englischen Version des Artikels empfiehlt er Buprenorphin oder Tramadol in niedrigen Dosen.)

Fazit

Die OP ist vorbei: wie es mit den Schmerzmitteln gelaufen? Mäßig.

Der Zahnarzt meinte es „gut“ mit mir und hat mir anstelle von Talvosilen 500/20 (500mg Paracetamol / 20mg Codein pro Tablette) Talvosilen forte (500/30) verschrieben. Nach Einnahme einer Kapsel bekam ich nach ziemlich genau 3 Stunden einen schwachen Asthmaanfall, der ohne Medikamente nach etwa einer Stunde wieder vorbei war.

Das Problem war vermutlich das Codein. Codein gehört (wie z.B. auch Tramadol) zu den Opiaten, die bekannt dafür sind, Atemdepressionen verursachen zu können: je höher die Dosierung, desto stärker. Gegen die Schmerzen hat es gut geholfen, aber beim nächsten Mal würde ich die Coxibs ausprobieren.

11 Gedanken zu „Schmerzmittel bei Zahn-OP

  1. Ich vertrage kein Tramadol. (im Krankenhaus bekommen, war sofort das komplette Notfallprogramm nötig).

    Weiß jemand, wie Tramadol bei Samter wirkt? Warum das passiert ist?

    Suche nach einer logischen Erklärung. Spinnt mein Körper oder ist es wie oben beschrieben bei dem Medikament Metimazol?

    • Ich tippe auf die Zusatzstoffe im Tramadol, wenn Du die Tropfen bekommen hast. Tramadol-Tropfen enthalten Pfefferminzöl, teilweise Kaliumsorbat und andere Aromastoffe.

    • Liebe Marion,
      offenbar kann Tramadol als Opiod eine Atemdepression verursachen (umso stärker, je höher die Dosierung). Google mal „Tramadol Atemdepression“, da findest du gleich jede Menge Infos.

      Ich vermute, dass diese Tendenz bei Asthmatikern einfach stärker zum Tragen kommt …

      Viele Grüße
      Sylke

  2. Laut Packungsbeilage ist eine Gegenanzeige von Talvosilen Asthma bronchiale. Das Problem ist wohl das Codein. Berichte bitte mal, wie Du es vertragen hast. Ist die Zahn-OP gut gelaufen?

    • Ging so: schwacher Asthmaanfall nach ziemlich genau 3 Stunden, der aber ohne Medikamente nach etwa einer Stunde wieder vorbei war. Gegen die Schmerzen hat es gut geholfen, aber beim nächsten Mal würde ich die Coxibs ausprobieren.
      Viele Grüße
      Sylke

  3. Mir steht auch eine Zahn Op bevor. Geht nun Paracetamol mit Codein? Paracetamol 500 mg vertrage ich gut. Nur was ist mit Codein? Freue mich auf noch mehr Rückmeldungen hinsichtlich Paracetamol und Codein. Was bei mir als Schmerzmittel sehr gut geht ist Katadolon. Danke für eure kurzfristige Rückmeldung. Meine Zahnentfernung ist am kommenden Freitag, den 13. Oktober ;-(

  4. Hallo zusammen,

    kann von meinen Erfahrungen berichten, dieses Jahr wurden mir sämtliche Weißheitszähne entfernt. Etoricoxib vertrage ich super – aber Vorsicht: Nur Arcoxia mit 90 mg nehmen, die anderen Stärken enthalten unverträgliche Farbstoffe, die 90 mg Variante nicht. 🙂

    Unabhängig davon noch eine kleine Anmerkung für alle, die auch unter HIT leiden:
    Vorsicht bei diversen Lokalanästhetika, die meisten dieser Wirkstoffe sind unverträglich bei HIT, verträglich wäre der Wirkstoff Mepivacain, da er nicht zu einer Histaminfreisetzung führt. Zu beachten ist bei Lokalanästhesie auch, dass Einwegampullen ohne Konservierungsstoffe verwendet werden. Letzteres ist auch bei Samter-Betroffenen wichtig, da oft Benzoate zum Konservieren der Lokalanästhetika verwendet werden. Beispiel für ein Lokalanästhetikum Mit Mepivacain als Wirkstoff, ohne Vasokonstriktoren (oft auch unverträglich bei HIT) und ohne Konservierungsmittel wäre das Medikament Meaverin aus Einwegampullen.

    Liebe Grüße und alles Gute euch allen
    Jasmin

  5. Hallo zusammen,

    von Novalmunsulfon kann ich nur dringend abraten…. bis zur Einnahme dieser Tropfen wusste ich nicht, dass ich überhaupt Asthma- Anfälle bekommen kann…..
    das war eine äußerst bedrohliche Erfahrung….
    danach wurde bei mir, durch verschiedenene Untersuchungen das „Sams“ diagnostiziert.

    Für normale Betäubungen beim Zahnarzt wurde Meaverin Actavis, zunächst in geringeren Anfangsdosen, gespritzt…. das ist ok….

    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Pupillenerweiterungs- Tropfen beim Augenarzt gemacht?

    LG

  6. ich habe große Probleme mit lokalen Anästhetika (+ASS-Intoleranz), Folge war, jahrelange Vermeidung von Zahnarztbesuchen. Habe dann durch das Drängen meiner damaligen Chefin mich überwunden und mir einen Zahnarzt gesucht der mit Hypnose behandelt. Für mich hat das sehr gut funktioniert. Es wurden alle Behandlungen, auch eine Kiefer-OP, nur mit Hypnose durchgeführt. Eine tolle Alternative zu Asthmaanfällen 🙂

  7. Hallo Ria,

    auf Novamin habe ich auch ganz heftig reagiert.
    Vor Kurzem musste ich für einen Sehtest beim Augenarzt Tropfen zur Erweiterung der Pupillen nehmen. Irgendwelche Reaktionen, die ich von meiner ASS Intoleranz kenne (Herzrasen, Kreislaufbeschwerden), habe ich nicht bekommen. Im einen Auge hat die Erweiterung aber einige Tage, statt nur Stunden, angehalten, was etwas unangenehm war. Das hatte aber vermutlich irgendwelche anderen Gründe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.