Tabelle: Salicylsäure- und Histamingehalt getrockneter Gewürze

Direkt zur Tabelle I Gewürze von A – Z

Salicylsäuregehalt von Gewürzen

Diese Tabellen zum Salicylsäure- und Histamingehalte getrockneter Gewürze unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt von den anderen Tabellen: die Einordnung in die verschiedenen Verträglichkeit-Kategorien bezieht jeweils auf 1 g Ware (statt, wie sonst, auf 100 g).

Das bedeutet: der Salicylsäuregehalt von z.B. 50g Obst aus der Kategorie  „1A (niedrig bis mäßig)“ ist etwa genauso hoch wie der von einem halben Gramm Gewürz aus derselben Kategorie. Daraus folgt:

Die allermeisten Gewürze – auch die in den niedrigen Kategorien – sind für Menschen mit Salicylsäureunverträglichkeit nur in kleinen Mengen von maximal  wenigen Gramm verträglich!

Deshalb sind in dieser Tabelle nur Gewürze aufgeführt, die normalerweise in Größenordnungen von wenigen Gramm eingesetzt werden. Würzige Kräuter und Würzsaucen, die auch schonmal in größeren Mengen Verwendung finden, folgen in einer eigenen Tabelle.

Und so lest ihr die Tabelle: Bei den Gewürzen steigt

  • von links nach rechts der Salicylsäuregehalt und
  • von unten nach oben der Histamingehalt.

Für die Sorten in den beiden obersten Zeilen gibt es keine oder nur widersprüchliche Angaben zur Verträglichkeit bei Histaminintoleranz.

Als Faustregel gilt: Gewürze der Kategorie

  • 0: werden in der Regel auch von Menschen mit einer ausgeprägten Intoleranz gegen den jeweiligen Inhaltsstoff vertragen: Bei üblichen Verzehrsmengen (wenige Gramm!) sind keine Symptome zu erwarten
  • 1: kleinere Mengen, ab und an verzehrt, werden oft vertragen
  • 2: auch bei kleinen Mengen sind bei Menschen mit ausgeprägter Intoleranz Symptome zu erwarten; übliche Verzehrsmengen im Grammbereich rufen meist deutliche Symptome hervor
  • 3: Symptome treten in der Regel schon bei kleinsten Mengen und auch bei Menschen mit gering ausgeprägter Intoleranz auf

Die Gewürze im hellgrünen Bereich gelten also – im Grammbereich – als „sicher“ auch für Menschen mit starker Salicylsäure- und Histaminintoleranz. Der dunkelgrüne Bereich markiert die „sicheren“ Lebensmittel für alle, die nur auf Salicylate achten müssen.

Tabelle: Salicylsäure- und Histamingehalt getrockneter Gewürze

Tabelle zum Salicylsäure- und Histamingehalt von Gewürzen

Tabelle zum Salicylsäure- und Histamingehalt von Gewürzen 2

Alle Gewürze, alphabetisch sortiert

zu denen ihr Angaben in der Tabelle findet:
Anis
Basilikum
Bockshornklee
Cayennepaprika
Chili
Currypulver
Dill
Estragon
Fenchel
Garam Masala
Gewürznelken
Kaneel
Kardamom
Kreuzkümmel
Kümmelpulver
Kurkuma
Lorbeerblätter
Mazis, Muskatblüte
Muskatnuss
Oregano
Paprikapulver, scharf
Pfeffer, schwarz
Pfeffer, weiß
Piment
Rosmarin
Safran
Salbei
Selleriepulver
Senf, gemahlen
Thymian
Vanilleessenz
Zimtpulver

Quellen

Salicylsäure-Werte:

  • Swain AR, Dutton SP, Truswell AS: Salicylates in foods. Journal of the American Dietetic Association 1985 Aug.: 950-60

Histaminwerte:

  • Schweizerische Interessengemeinschaft Histamin-Intoleranz: http://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf

11 Gedanken zu „Tabelle: Salicylsäure- und Histamingehalt getrockneter Gewürze

  1. Die Tabelle: Salicylsäure- und Histamingehalt von Nüssen und Samen enthält leider keine `Nüsse & Samen´ sondern – auch sehr wertvollerweise – `Gewürze´. Gibt es ein Kapitel / eine Tabelle zu `Nüsse und Samen´ ? Das würde mich und meine Frau sehr freuen. Trotzdem: Herzlichen Dank für die vielen und guten Informationen auf der `Samter Trias´ Homepage zum Thema `Salicylsäureunverträglichkeit´!

  2. danke für die tabelle, da werde ich mich vielleicht mal trauen, kardamom zu probieren 🙂 . du unterscheidest hier auch scharfe paprika (meinst du pepperoni?) und chili. woran machst du den unterschied fest? ich habe gelesen, dass es keinen wirklichen unterschied gibt. ich vermute mal, wir sollten einfach nur die allerschärfsten chillies verwenden. gibt es da irgendwo informationen zu sorten? ich würde mir gerne eine pflanze anschaffen. erstmal danke für die ganze arbeit hier und alles liebe!

    • Hallo Vanlotta,
      trau dich 🙂 Und berichte hinterher, wie es dir ergangen ist!

      Mit „scharfem Paprika“ meine ich das rote scharfe Gewürz in Pulverform, das man im Laden unter der Bezeichnung „Paprika, scharf“ (oder „extrascharf“) bekommt.

      Und du hast offenbar Recht: es gibt keine scsharfe botanische Trennung zwischen Paprika und Chili. Bei meinen Paprika-/Chili-Selbstversuchen hatte ich aber auf Pulver mit der Bezeichnung „Paprika, extrascharf“ sehr starke Symptome, auf Chilies (Sorte: Bird’s Eye) keine. (Ich hab die Bird’s Eye Chilischoten getrocknet gekauft und selbst im Mörser zerrieben).

      Danach hab ich mir eine Dose Chili extra scharf (mind. 30.000 Scoville) gekauft (ohne Sortenangabe) – und mit der fahre ich auch sehr gut.

      Vielleicht hiflt dir das weiter?

      Viele Grüße
      Sylke

  3. Hallo,

    gibt es all diese Tabellen vielleicht auch als eine Excel-Datei? Würde ich gerne auch über eine Spende revanchieren.

    Herzlich
    Adrian Kempf

  4. Vielen Dank für die Auflistung! Ich trinke sehr gerne Tee, vertrage die Teemischungen aus dem Supermarkt (u.a. grüner Tee) nicht mehr so gut. Hat vielleicht jemand einen Tipp, welche Teesorten bei einer ASS-Intoleranz verträglich sind bzw. gibt es eine Auflistung zum Salicylatgehalt verschiedener Kräuter (z.B. Brennnessel, etc.)?

    Vielen Dank vorab und liebe Grüße
    Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.