Pommes-Lust

Heute gab’s bei uns Muscheln: lecker! Und dazu passt am besten? Natürlich: Pommes. Also in den Supermarkt und Pommes geholt: Edeka Feinschnitt, Zutaten: Kartoffeln und 5% Sonnenblumenöl.

Ich weiß ja aus bisherigen Versuchen, dass in industriell hergestellten Pommes außer den Kartoffeln und dem Öl noch irgendwas drin sein muss, was mir die Nase zuschwellen lässt. Aber vielleicht habe ich ja einfach nur bisher immer die falsche Sorte erwischt? Die Hoffnung stirbt zuletzt! Also: ab in den Ofen mit den Pommes, Muscheln in lecker Gemüsebrühe gekocht und hinein ins Junkfood-Vergnügen 🙂

6 Stunden später ist die Nase dicht, dicht dicht: Nasenatmung adieu, Stimme klingt furchtbar und es macht sich ein leichter Druck in den Nebenhöhlen bemerkbar. Immerhin: das Asthma hält sich in Grenzen.

Naja: einen Versuch war es wert …

Nachtrag Herbst 2018: Inzwischen habe ich herausgefunden, dass ich Bio-Pommes in der Regel gut vertrage. Nicht nur, weil sie offenbar Zusatzstoffe weglassen, die in Nicht-Bio-Pommes für Reaktionen bei mir sorgen. Sondern auch, weil Pommes generell aus salicylsäurearmen (weißfleischigen) Kartoffelsorten hergestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.