Bier ist salicylsäurearm

Vor ein paar Tagen schrieb mir Wolfgang K.:

Hallo Sylke,
ich bin selbst Betroffener – von Beruf Hausarzt. Trotz meines Zugangs zur Medizin und Inanspruchnahme der Koryphäen (z.B. Klimek) war Salicylatfreie Ernährung nie eine Option. Die habe ich aber in den letzten 4 Wochen ausprobiert – der Effekt war super gut. Das heißt für mich: Reduktion der Asthma-Medikamente von Stufe III auf I bei geschätzt 70 %-iger Beschwerdereduktion. (…)

Die Liste der Nahrungsmittel bezieht sich leider immer noch auf die schon sehr alte Studie von Swain aus 1988. Man sollte denken, dass bei der großen Relevanz der Erkrankung weitere Studien erfolgen und eine umfassende Untersuchung aller Nahrungsmittel – leider nicht. Meine eigene Recherche hat aber etwas neues ergeben: Die Brauerei Warsteiner hat auf meine Anfrage nach dem Salicylsäuregehalt ihres Bieres eine Analyse durchgeführt und mir geantwortet dass: in Warsteiner Pils weder qualitativ noch quantitativ Salicysäure nachgewiesen werden konnte (bei einer Nachweisgrenze von 0.05 mg/l). Mein Praxistest bestätigt das auch. Diese gute Nachricht bitte weiter verbreiten!!

Was ich hiermit sehr gerne tue! Und er ergänzt:

Erklärt werden kann die Diskrepanz zu den erhöhten Salicylsäuregehalten von Bier in der Swain Studie (0,23 bis 0,35 mg/100 ml) dadurch, dass australisches Bier getestet wurde, für das in der Fertigung auch weitere Zusatzstoffe erlaubt sind. Die Analyse von Warsteiner kann man wohl auch auf alle deutschen Biere übertragen, weil die Produktionsarten sich gleichen.

Alle Bierliebhaber sind also hiermit aufgefordert, das selbst zu testen – und hier zu berichten, ob sie Bier ebenfalls gut vertragen 🙂

In diesem Sinne: Prost! – und ein Hoch auf Wolfgang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare

    1. Hallo Marc,
      Danke für deinen Kommentar!
      Bei mir kommt es aufs Bier an – und sehr auf die Menge Alkohol, die ich dabei aufnehme: je mehr Alkohol, desto dichter hinterher die Schleimhäute (wobei zuerst die Nase / Schleimhäute der Nasennebenhöhlen reagieren) … Ich vermute, dass bei Bier eine Kombi aus Alkohol und ggf. Salicylaten eine Rolle spielen könnte.
      Viele Grüße
      Sylke