Salicylsäuregehalt von Melonen

Der Sommer ist da: Zeit für Melonen! Aber welche Sorten sind salicylsäurearm und welche sollte man mit einer Sali-Unverträglichkeit besser meiden? Hier die Infos, die ich dazu gefunden habe (und ein Dank an Kerstin für den Tipp, durch die ich auf das Thema kam):

Honigmelone (honeydew melon)*: sehr niedrig
Honigmelone hat laut Sharla Race einen sehr niedrigen Salicylsäuregehalt. Sharla Race gibt keinen Wert für den Saligehalt an, aber Honigmelone ist bei ihr in einer Kategorie zusammen mit Banane, Golden Delicious, Granatapfel und Tamarillo, die bei Swain alle bei maximal 0,1mg Salicylsäure pro 100g Frucht liegen. Wie immer sollte man darauf achten, dass die Melone reif ist: dann ist ihr Salicylsäuregehalt geringer.

Honigmelonen haben eine glatte, grünlich bis gelbe Schale und grünlich bis gelbes Fruchtfleisch

Kerstin H. schreibt zu Honigmelonen noch:
„… ich gehe ebenfalls davon aus, dass Honigmelone schwach salicylathaltig ist, weil unser Sohn und ich sie vertragen […] Honigmelone [enthält] auch wenig biogene Amine, kein Sorbit und mehr Glukose als Fruktose enthält und [kann] somit bei einer Vielzahl von NM-Unverträglichkeiten verzehrt werden kann (außerdem enthält sie eine ordentliche Menge Vitamin C, verglichen mit anderen verträglichen Obstsorten).“
Danke für diesen Tipp, Kerstin!!

Nachtrag, Herbst 2018: In den Sommerferien in Spanien habe ich fast täglich reife Honigmelone gegessen und sie problemlos vertragen. Die nicht ausgereiften Melonen, die ich – zurück in Deutschland – bekommen habe, vertrage ich weniger gut.

Canatloupe, Zuckermelone (rock melon): hoch
Cantaloupe Melonen, in Deutschland auch Zuckermelonen genannt, haben laut Anne Swain einen Salicylsäuregehalt von 1,5 mg / 100g Fruchtfleisch, also hoch!

Bild einer Cantaloupe-Melone
Cantaloupes haben eine netzartig überzogene Schale und orangefarbenes Fruchtfleisch.

Wassermelone (water melon): hoch
Liegt laut Swain mit 0,45 mg / 100g Fruchtfleisch zwar unter dem Salicylsäuregehalt von Cantaloupe Melonen, fällt bei ihr aber immer noch in die Kategorie hoch!

Bild einer Wassermelone
Wassermelonen sind leider nicht salicylsäurearm …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare

  1. Nach dem Essen eines kleinen Stücks einer Honigmelone oder bei einer Beimischung von Honigmelone zu Fruchtsäften übergebe ich mich regelmäßig. Bei mir liegt eine absolute Unverträglichkeit vor, so dass ich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen muss. Seither verzichte ich auf den Genuss von Honigmelone und frage bei Speiseeis und Obstsalat regelmäßig nach der Zusammenstellung der Früchte, um Probleme zu vermeiden.

    Viele Grüße
    Gerd

    1. Lieber Gerd,
      Danke für deine Info! Dass führt einem nochmal sehr gut vor Augen, dass wir alle verschieden sind und auch auf Lebensmittel unterschiedlich reagieren können.
      Ich war in diesem Jahr in Spanien im Urlaub und habe nahezu täglich (reife) Honigmelone gegessen: ohne Probleme. Bei der Honigmelone, die ich in Deutschland bekomme, habe ich öfters Probleme und vertrage auch nicht so viel. Ich vermute, es liegt daran, dass die Melonen, die es in Deutschland zu kaufen gibt, nicht ausgereift sind.
      Viele Grüße
      und alles Gute für dich, Gerd!
      Sylke

  2. Hallo Sylke,

    prima Tip die Honigmelone, tatsächlich – meiner eigenen Testung nach – Sali-arm und äußerst lecker! 🙂

    Allerdings, aus leidvoller Erfahrung, sollte jemand starker Gräserpollen-Allergiker sein:
    Melone, auch Honigmelone ist kreuzallergen zu Gräsern (die Kreuzallergie kann, muss aber nicht auftreten, wie bei jeder Kreuzallergie).
    Nur als kleine Anmerkung, da man bei Melone ja nicht direkt unbedingt an Kreuzallergie zu Gräsern denkt. 🙂

    VG und einen schönen Tag! 🙂
    Jasmin

    1. Hallo Jasmin,

      ach: das erklärt vielleicht, wieso mein Honigmelonen-Test nicht so postiiv ausgefallen ist. Ich hatte erst gedacht, es läge an der Menge (hab gleich zwei „Schnitze“ Melone verdrückt ;). Aber vielleicht liegt es tatsächlich an der Kreuzallergie zu Gräserpollen.

      Ich werd es nochmal mit einer kleineren Portion Honigmelone versuchen und berichten.

      Viele Grüße!
      Sylke

      1. Hallo Sylke und hallo Jasmin,

        Melonen können tatsächlich bei manchen Pollenallergikern Kreuzreaktionen auslösen und zwar bei Gräserpollen-Allergikern, bei Beifußpollen-Allergikern, bei Traubenkraut-Allergikern und bei Latex-Allergikern. Wenn man auch kleine Mengen Honigmelone als Salicylat-Intoleranter nicht verträgt, könnte dies evtl. an einer möglichen Kreuzreaktion zu einer bestehenden Pollenallergie liegen (-> es könnte somit auch eine pollenassoziierte Nahrungsmittelallergie vorliegen). Birken-, Hasel-, Erlenpollen-Allergiker vertragen Melonen in der Regel gut.

        Viele Grüße

        Kerstin

        1. Hallo Kerstin, Sylke und Jasmin,

          ich hatte eine sehr starke Reaktion auf die Honigmelone (das muss dann wohl an der Pollenallergie liegen…) . Es fing mit Halsschmerzen an (die noch drei Stunden später spürbar waren) und starkem Reizhusten.

          Viele Grüße,
          Nicole

          1. Hallo Nicole,

            Danke für deine Rückmeldung! Ich bin während der Pollensaison auch nicht gut klar gekommen mit Honigmelone. Im Winter habe ich es noch nicht ausprobiert.

            Ich freu mich über Erfahrungsberichte von Menschen ohne Pollenallergie: wie geht es euch mit Hinogmelone?

            Viele Grüße
            Sylke